Zum Inhalt wechseln
Site-Verzeichnis Site-Verzeichnis
Verschachtelte Portlets Verschachtelte Portlets
Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Brandabschlusstüren verhindern eine rasche Ausbreitung des Brandes

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Bei Gebäuden sollte sichergestellt werden, dass sich ein allfälliger Brand nicht ungehindert ausbreiten kann. Daher werden mit Hilfe feuerbeständiger Bauteile Brandabschnitte gebildet. Diese Bauteile verhindern eine rasche Feuerausbreitung von einem Brandabschnitt in den nächsten.

Brandabschlusstüren
Zwischen den definierten Brandabschnitten werden Brandabschlusstüren als feuersichere Durchgänge eingesetzt. Eine Brandabschlusstüre mit Klassifizierung EI30 widersteht dem Feuer mindestens 30 Minuten, eine Türe mit EI60 Zertifikat mindestens 60 Minuten. Beim Prüfverfahren wird der Brandabschnitt auf über 800° Celsius erhitzt.

Bricht ein Feuer aus, so fällt bei geschlossener Türe vorerst nur der betroffene Brandabschnitt den Flammen zum Opfer. Die weiteren Abschnitte bleiben gemäss der entsprechenden Klassifizierung der Türen für eine bestimmte Zeit intakt.

Brandabschnittsbildung
Die Brandabschnittsbildung in Bauten und Anlagen richtet sich nach deren Bauart, Lage, Ausdehnung und Nutzung. In Brandabschnitte respektive Brandzellen abzutrennen sind insbesondere:

  • Jede einzelne Wohnung
  • Aneinander gebaute und ausgedehnte Bauten und Anlagen
  • Einzelne Geschosse
  • Korridore und Treppenanlagen die als Fluchtwege und Rettungswege dienen
  • Technische Räume
  • Räume unterschiedlicher Nutzung, insbesondere bei unterschiedlicher Brandlast
Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Brandabschluss-Türe im Feuertest